Bildungszentrum und Praxis für Evolutionspädagogik ® Lernberaterin P.P. / Evolutionspädagogin / 90° Coach Daniela Hagspiel
 Bildungszentrum und Praxis für Evolutionspädagogik ® Lernberaterin P.P. /  Evolutionspädagogin / 90° Coach Daniela Hagspiel

Schon gewusst,...

...dass jeder Mensch ab Beginn seiner Zeugung bis zirka zu seinem 4. Lebensjahr die ganze Evolution der Menschheit durchläuft?

 

Jeder Mensch entwickelt sich aus einer ersten Zelle heraus und schwimmt im Wasser wie ein Fisch (natürlich im Bauch der Mutter), kommt zur Welt und beginnt wie eine Amphibie zu atmen. Er windet sich und fängt an zu robben wie ein Reptil, krabbelt später wie ein Säugetier in der Gegend herum. Dann richtet er sich langsam auf, versucht zu klettern wie ein kleiner Affe, erste Schritte werden gemacht, Sprache entsteht wie damals bei den Urmenschen. Ungefähr mit 4 Jahren steht der „fertige“ Mensch vor uns. Vergleichen wir diese Entwicklung mit dem Bau eines Hauses, würde zu diesem Zeitpunkt der Rohbau stehen. Der kleine Mensch wird jetzt geprägt durch Erfahrungen, Erlebnissen, Emotionen, Wissen,… Er hat die Möglichkeiten und darf jetzt beginnen über sich hinauszuwachsen.

 

Alle diese evolutiven Bewegungen sind außerordentlich wichtig und in uns angelegt. Sie sind verantwortlich für zahlreiche Verknüpfungen im Gehirn und die Entstehung einzelner Gehirnregionen, die unsere Entwicklung vorantreiben. Nicht umsonst fragt jeder Arzt danach: „Ist ihr Kind gekrabbelt?“

 

Während sich unser Körper immer mehr nach dem aufrechten Gang ausrichtet, verändern sich auch unsere Sinne – sicher hat jeder schon gehört, dass ein Neugeborenes nach der Geburt alles noch sehr unscharf sieht und erst mit der Zeit Farben, Formen – Dreidimensionalität wahrnehmen kann.

 

Jede dieser 7 Stufen der Evolution ist wichtig für unser späteres Leben. Manchmal wird eine Bewegung im Kleinkindalter nicht ganz integriert und dem Kind stehen nicht alle Möglichkeiten im Gehirn zur Verfügung. Dies kann später in den Bewegungen, im Tun und Handeln sichtbar werden. Vielleicht zieht sich ein Kind gerne zurück oder kennt keine Grenzen, kann sich nicht so gut konzentrieren, hat seine Körpersicherheit noch nicht ganz ausgebaut, traut sich wenig zu, ist emotional noch nicht ganz stabil, fehlt es noch ein wenig am Gleichgewicht oder an der Gruppensicherheit, zeigen sich schulische Probleme,…

 

Doch nicht verzagen – hier hilft die Evolutionspädagogik®! Sie ist eine sehr behutsame Methode, um mit gezielten Übungen Blockaden im Gehirn zu lösen. Das was noch verborgen ist, wird als neue Erfahrung im Gehirn verankert und steht nun oder wieder zur Verfügung. Ziel ist es, das Gehirn – ähnlich einem Instrument – zu stimmen.

 

Sich wieder leichter zu konzentrieren, motiviert und mutig zu sein, sich in herausfordernden Situationen gut zurecht zu finden, ein gutes Maß an Bewegung/Aggression zu erlangen, sich mit Schreiben, Rechnen, Lesen leichter zu tun oder einfach mehr Wohlgefühl und Sicherheit zu spüren. Das alles sind Ziele der Evolutionspädagogik®.

.